Arzneimittel-Rabattverträge

Was sind Rabattverträge?

Verschiedene zwischen den Jahren 2003 und 2006 verabschiedete Gesetze zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen legten den Grundstein für neue Formen der Belieferungsverträge zwischen Pharmaunternehmen und gesetzlichen Krankenkassen. In sogenannten Rabattverträgen können die Kassen mit einem oder mehreren Lieferanten Sonderkonditionen vereinbaren, die zu beträchtlichen Einsparungen auf Seiten der Krankenkassen und für erhöhte Verkaufszahlen beim Vertragspartner führen. Die Apotheken dürfen dann an die Versicherten nur noch die Produkte abgeben, die der Rabattvertrag mit deren Krankenkasse vorsieht. Die Vertragspartner werden durch Ausschreibungen für einzelne Wirkstoffe ermittelt, die entweder exklusiv oder im Mehrpartnermodell die Zuschläge für ihre Produkte erhalten.

Nach zögerlichem Start der Rabattvertragspraxis ist das System mittlerweile Standard. Das hat auch zu einem Umdenken bei den Pharma-Anbietern geführt, die anfänglich dem neuen System eher ablehnend gegenüber gestanden hatten. Dexcel Pharma hat das Rabattvertragsmodell von Beginn an befürwortet, die Chancen erkannt und durch aktive Teilnahme an den Ausschreibungen sowie durch zahlreiche Losgewinne seine Marktanteile in Deutschland im Bereich der Generika ausgebaut.

Ziel der Rabattverträge?

Das Ziel der Arzneimittelrabattverträge ist, dass die Krankenkassen im Interesse der Versicherten mit den Arzneimittelausgaben der Solidargemeinschaft kostenbewusst umgehen und günstige Preise für Arzneimittel aushandeln. Dabei wird unter identischen Präparaten ohne Qualitätseinbußen das Günstigste ausgewählt, um schließlich sukzessive die Kosten der Gemeinschaft zu senken.

Exklusiv oder Mehr-Partnermodell?

Rabattverträge werden über öffentliche Ausschreibungen vergeben. Dabei wird unterschieden, ob ein Wirkstoff exklusiv an ein Arzneimittelunternehmen vergeben wird oder ob ein Vertrag mit mehreren (in der Regel 3) Vertragspartnern geschlossen wird.

Wird ein Exklusivvertrag geschlossen, erhalten die Patienten für die Dauer der Vertragslaufzeit (meistens 2 Jahre) exklusiv diesen Wirkstoff des Arzneimittelunternehmens, mit dem der Vertrag geschlossen wurde. Schließt eine Krankenkasse einen Mehrpartner-Vertrag ab, so hat die Apotheke die Wahl zwischen mehreren (in der Regel 3) Vertragspräparaten verschiedener Anbieter.

Welches Arzneimittel erhalte ich als Patient?

Bei der Arzneimittelabgabe prüft der Apotheker zunächst mit welchem Arzneimittelunternehmen Ihre Krankenkasse einen Rabattvertrag geschlossen hat. Ist es ein Mehrpartner-Vertrag, so kann die Apothekerin/der Apotheker zwischen mehreren Anbietern auswählen und dem Patienten die Wahl überlassen. Handelt es sich um einen Exklusivvertrag ist dieses Rabattarzneimittel abzugeben.

Der Patient wird üblicherweise nicht das Medikament des auf dem Rezept genannten Herstellers erhalten, sondern es wird in der Apotheke gem. den Angaben über die Rabattverträge ausgetauscht. Der Patient erhält unter Umständen nun ein Medikament eines anderen Unternehmens, jedoch mit dem gleichen Wirkstoff, der gleichen Dosierung, der gleichen Packungs- bzw. Normgröße. Einzige Ausnahme: Der Arzt kann den Austausch durch Ankreuzen des “Aut-idem-Feldes” auf dem Rezept untersagen.

Dexcel Pharma GmbH hat mit einer Vielzahl gesetzlicher Krankenkassen Rabattverträge abgeschlossen. Einzelheiten finden Sie in den untenstehenden Übersichten